Studien zur Hausstauballergie

Allergiker reagieren überempfindlich auf bestimmte in der Umwelt vorkommende Substanzen, die sogenannten Allergene. Für Hausstaubmilben-Allergiker ist die mikroskopisch kleine Hausstaubmilbe Ausgangspunkt für die Allergiesymptome. Sie ist ein harmloser, natürlicher Mitbewohner des Menschen, der überall in Wohnräumen angesiedelt ist. Als Hauptnahrungsquelle dienen der Hausstaubmilbe menschliche Hautschuppen. Federn stellen keine Nahrungsquelle für die Hausstaubmilbe dar. Für ihr Wachstum und zur Vermehrung benötigt die Hausstaubmilbe ein besonderes Mikroklima: hohe Luftfeuchtigkeit sowie Umgebungstemperaturen von etwa 25 °C.
Nicht die Milbe selbst, sondern die Allergene in deren Ausscheidungen führen zu den quälenden allergischen Symptomen – tränende Augen, Schnupfen, Husten und Atemnot –, welche die Lebensqualität von Allergikern erheblich beeinträchtigen können.

Neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge ist auch für Hausstaubmilben-Allergiker die Verwendung von Bettdecken und Kopfkissen, die mit Federn oder Daunen gefüllt sind, unbedenklich. Beim Kauf dieser Ware sollte man sich beraten lassen und darauf achten, dass bestimmte Kriterien erfüllt sind. Das NOMITE®-Zeichen signalisiert die Eignung der Bettware für Hausstaubmilben-Allergiker.

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse wurden ebenfalls durch die PAS 1008 publiziert, herausgegeben vom Deutschen Institut für Normung (DIN).

Studien

Feather bedding and childhood asthma associated with house dust mite sensitisation: a randomised controlled trial.
Glasgow NJ, Ponsonby AL, Kemp A, Tovey E, van Asperen P, McKay K, Forbes S.
Arch Dis Child. 2011 Jun;96(6):541-7. Epub 2011 Mar 30.

Evaluation of group 1 mite allergen levels in synthetic and feather pillows: absence of difference
Purohit A, Shao J, Lieutier-Colas F, Pauli G, de Blay F.
Ann Allergy Asthma Immunol. 2005 Feb;94(2):308-9.

Permeability of synthetic and feather pillows to live house dust mites and house dust.
Siebers R, Nam HS, Crane J.
Clin Exp Allergy. 2004 Jun;34(6):888-90.

The allergenicity of feather bedding material
Jones KP, Rolf S, Stingl C, Walters GE, Davies BH.
Allergy. 2002 Mar;57(3):266.

The use of a feather quilt, childhood asthma and allergic rhinitis: a prospective cohort study.
Nafstad P, Nystad W, Jaakkola JJ.
Clin Exp Allergy. 2002 Aug;32(8):1150-4.

„Gutachten zur Einschätzung der Relevanz der Bettfedern- (Keratin) Allergie“,
Prof. Dr. med. Dietrich Hofmann, ehem. Leiter des Instituts für Kinderheilkunde, Universitätsklinik Frankfurt a. M.

Zusammenfassung des „Gutachtens zur Einschätzung der Bettfedern- (Keratin) Allergie",
Prof. Dr. med. Dietrich Hofmann, ehem. Leiter des Instituts für Kinderheilkunde, Universitätsklinik Frankfurt a. M.

“House dust mite allergen in pillows“,
Gutachten der Wellington Asthma Research Group, Wellington School of Medicine, New Zealand, (deutsche Übersetzung)

“Ökologische Untersuchungen zur Hausstaubmilbenallergie“, 
Zusammenfassung, Prof. Dr. Dr. Hans W. Jürgens, Institut für Industrie-Anthropologie, Universität Kiel

Redaktion der Studien
iKOMM Information und Kommunikation im Gesundheitswesen GmbH
Friesenstraße 14
53175 Bonn